Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Ausgewählte
   Hotels & Pensionen

> Baden im Harz
> Burgen & Schlösser
> Dome, Kirchen & Klöster
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Geschichte
> Harzer Persönlichkeiten
> Harzer Traditionen &
   Handwerk

> Höhlen & Bergwerke
> Kultur
> Motorradtouren
> Mühlen im Harz
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Reiten & Kutschfahrten
> Schlemmen
> Seen & Talsperren
> Tiere & Tiergärten
> Traumhochzeit im Harz
> Türme & Warten
> Wandern & Radeln
> Wellness & Gesundheit
> Wissenswertes

> Harz-Hotels online 
   Buchen mit Booking >>>

> Suchmaschine

> Anfrage an Gastgeber
   im Harz
  
Lassen Sie sich ein
   individuelles Angebot für
   Ihren Harzurlaub erstellen.

> Harzorte mit Gastgebern
> Last-Minute Angebote
   im Harz

> Video's vom Harz
> Webcam's vom Harz

> Harz Radio Archiv
> Harz-Karte
> Geheimtipp-Forum
   im Harz- Urlaub

 

 
 

Der Hoyerstein bei Hettstedt

Es war theoretisch eine Weiterführung des Sachsenkriegs unter Heinrich IV. gegen die sächsischen Fürsten, der die Harzregion zwischen 1073-1075 erschütterte. Großvater und Vater von Heinrich V. war das Harzgebiet entglitten, woran auch dieser Krieg nichts geändert hatte. Aber auch Kaiser Heinrich V. versuchte das verloren gegangene Reichsgut zurück zu gewinnen. Dabei traf er aber auf eine starke Opposition der sächsischen Fürsten das in zwei Schlachten gipfelte. Die erste 1113 fand bei Warnstedt, nahe Quedlinburg, statt und sah die Kaiserlichen als Sieger.

Aber die Opposition hatte weiteren Zulauf. Unter dem sächsischen Herzog Lothar von Süpplingenburg, dem späteren Kaiser Lothar III., formierte sich das Heer der Kaisergegner und es kam zur entscheidenden Schlacht am Welfesholz, zwischen Hettstedt und Gerbstedt.

Die Legende berichtet, dass am Vorabend der Schlacht Graf Hoyer von Mansfeld, der als Feldmarschall bereits die Schlacht bei Warnstedt gewonnen hatte, seine Ritter zusammenrief und folgende Worte gesprochen haben soll: „Ich Graf Hoyer echt geboren, habe noch keine Schlacht verloren. So war ich greif in diesen Stein, auch diese Schlacht muss meine sein.“

Sein Wunsch aber sollte nicht in Erfüllung gehen. Am 11. Februar 1115 stürmte Graf Hoyer, allen seinen Truppen voran, in die Schlacht. Dort traf er im Zweikampf auf Wiprecht von Groitzsch dem Jüngeren und wurde von diesem niedergestreckt. Mit dem Fall des Kaiserlichen Feldmarschalls war auch die Schlacht entschieden, der Kaiser musste fliehen. Auch erlangte er während seiner Regierungszeit den Einfluss im Norden des Reiches nicht zurück.

Der Stein aber, durch den Graf Hoyer seine Hand gestreckt haben soll, steht noch heute im Schatten alter Bäume zwischen Welfesholz und Gerbstedt. Wer noch mehr über das Schlachtgeschehen wissen möchte, kann die Dauerausstellung in der Gutskapelle Welfesholz besuchen.

Weitere Informationen unter: Welfesholz in Wikipedia,
Graf Hoyer von Mansfeld und Hoyerstein in Wikipedia

>>> Gastgeber im Harz

zurück

Copyright der Fotos Wikipedia und der Texte Bernd Sternal 2010

Links zu Harz-Urlaub

 
 Ausflugsziele nach Orten:
 
Alexisbad
Allrode
Altenau
Altenbrak
Aschersleben
Bad Grund
Bad Harzburg
Bad Lauterberg
Bad Sachsa
Bad Suderode
Ballenstedt
Benneckenstein
Blankenburg
Braunlage
Brocken
Clausthal-Zellerfeld
Dankerode
Derenburg
Duderstadt
Elbingerode
Elend / Mandelholz
Gernrode
Goslar
Hahnenklee
Halberstadt
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg
Ilfeld
Ilsenburg
Langelsheim
Lautenthal
Mansfeld
Meisdorf
Nationalpark
Nordhausen
Osterode
Quedlinburg
Rübeland
Sangerhausen
Schierke
Schladen
Seeland
Seesen
St. Andreasberg
Stecklenberg
Stolberg
Tanne
Thale
Trautenstein
Treseburg
Vienenburg
Walkenried
Wernigerode
Wildemann
Wippra
Wolfshagen
Worbis
Zorge
 
Weitere Empfehlungen!
 
Werben auf
Ausflugsziele-Harz.de
 
Gratis Reiseführer
   
 
   
  Hier kostenlosen Reiseführer aus dem Harz anfordern!