Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Ausgewählte
   Hotels & Pensionen

> Baden im Harz
> Burgen & Schlösser
> Dome, Kirchen & Klöster
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Geschichte
> Harzer Persönlichkeiten
> Harzer Traditionen &
   Handwerk

> Höhlen & Bergwerke
> Kultur
> Motorradtouren
> Mühlen im Harz
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Reiten & Kutschfahrten
> Schlemmen
> Seen & Talsperren
> Tiere & Tiergärten
> Traumhochzeit im Harz
> Türme & Warten
> Wandern & Radeln
> Wellness & Gesundheit
> Wissenswertes

> Harz-Hotels online 
   Buchen mit Booking >>>

> Suchmaschine

> Anfrage an Gastgeber
   im Harz
  
Lassen Sie sich ein
   individuelles Angebot für
   Ihren Harzurlaub erstellen.

> Harzorte mit Gastgebern
> Last-Minute Angebote
   im Harz

> Video's vom Harz
> Webcam's vom Harz

> Harz Radio Archiv
> Harz-Karte
> Geheimtipp-Forum
   im Harz- Urlaub

 

 
 

1. Der Deutsche Bauernkrieg – Ursachen und Umfeld

Der Begriff „Bauernkrieg“ wurde namentlich schon von den Zeitgenossen jener kriegerischen Auseinandersetzungen geprägt.

Heute wird als „Deutscher Bauernkrieg“ die Ausweitung lokaler Bauernaufstände in den Jahren 1524 - 1526 bezeichnet, die man auch „Revolution des gemeinen Mannes“ nennt. Voraus gegangen waren lokale Aufstände in den meisten europäischen Ländern. Die Gründe für die Ausbrüche der Unruhen und Aufstände mögen regional recht unterschiedlich gewesen sein, zwei Ursachen waren aber überall gleich: Not und Elend.

Auch im Mittelalter hatte das gemeine Volk oftmals Not und Elend zu erleiden. Die Gründe dafür lagen zu jener Zeit aber schwerpunktmäßig in Kriegen und Missernten. Nun aber, im ausgehenden Mittelalter und der beginnenden Neuzeit, trugen schwerpunktmäßig die Bauern die Lasten zur Aufrechterhaltung der Feudalgesellschaft. König, Fürsten, Grafen und niederer Adel, Beamte, Patrizier, Bürger und besonders auch der Klerus lebten von der Arbeitskraft der Landbevölkerung. Da die Zahl der Nutznießer immer weiter anstieg, stiegen auch die Abgaben ins Unerträgliche, die die Landbevölkerung und Bauern zu leisten hatten und diese in Not und Elend stürzten. Neben dem Großzehnt und dem Kleinzehnt auf die meisten ihrer erwirtschafteten Einkünfte und Erträge zahlten sie Steuern, Zölle, Zinsen und waren häufig ihren Grundherren zu Fron- und Spanndiensten verpflichtet.

Hochadel und auch Klerus interessierten sich nicht für die Landbevölkerung, was auch für die unterprivilegierten Schichten der Städte zu traf. Eine Änderung von deren Lebensbedingungen wäre mit dem Verlust von Privilegien und Einnahmen einhergegangen, aber Hochadel und Klerus waren nur auf sich selbst fixiert und hatten dafür keine offenen Ohren. Hinzu kam der Niedergang des niederen Adels, der gegen einen erheblichen Bedeutungsverlust anzukämpfen hatte. Diese Gesamtsituation spitzte sich zu Beginn des 16. Jahrhundert dramatisch zu und führte zu regionalen Widerständen, die sich zunehmend in Aufständen entluden. Schon im 13. und 14. Jahrhundert waren Bauern in der Schweiz, in Flandern, in England und im 15. Jahrhundert in Böhmen aufgestanden, um ihre Situation zu verbessern.

Ende des 15. Jahrhunderts flackerte dann Widerstand in der Schweiz auf, der auch nach Süddeutschland überschwappte. Von 1493 - 1517 flammte in Südwestdeutschland die Bundschuh-Bewegung auf, regionale Verschwörungen und Aufstände der dortigen Bauern, die aber alle niedergeschlagen wurden. Im „Bundschuh“ werden die Wurzeln des Deutschen Bauernkrieges gesehen. Der Name „Bundschuh“ leitete sich aus dem Feldzeichen der Aufständischen ab und bezieht sich auf einen bauerntypischen Schnürschuh. Der Deutsche Bauernkrieg, der etwa ab dem Jahr 1523 auf fast alle deutschen Regionen überschwappte, war also kein plötzliches Ereignis, sondern ein langsam vor sich hin schwelender Konflikt, der immer schneller an Fahrt gewann.

> 1. Ursachen und Umfeld
> 2. Das Harzgebiet im Deutschen Bauernkrieg
> 3. Die territoriale Zersplitterung der Harzregion
> 4. Die Situation der Bauernschaft
> 5. Die Städte der Harzregion
> 6. Der Bergbau und das Hüttenwesen
> 7. Die Rolle der Kirche im Bauenrkrieg
> 8. Harzer Klöster im Bauernkrieg
> 9. Die Grafschaft Mansfeld im Bauernkrieg
> 10. Die sächsischen Ämter Sangerhausen und Salza
> 11. Die Grafschaft Stolberg im Bauernkrieg
> 12. Die Grafschaft Hohnstein im Bauernkrieg
> 13. Das Reichsstift Walkenried im Bauernkrieg
> 14. Die Grafschaft Schwarzburg im Bauernkrieg
> 15. Die Herrschaft Wernigerode im Bauernkrieg
> 16. Die Grafschaft Blankenburg im Bauernkrieg
> 17. Die Grafschaft Anhalt-Ballenstedt im Bauernkrieg
> 18. Das Fürstbistum Halberstadt im Bauernkrieg
> 19. Goslar im Bauernkrieg
> 20. Allstedt im Bauernkrieg

zurück

Copyright der Fotos und der Texte Bernd Sternal 2012

Links zu Harz-Urlaub

 
 Ausflugsziele nach Orten:
 
Alexisbad
Allrode
Altenau
Altenbrak
Aschersleben
Bad Grund
Bad Harzburg
Bad Lauterberg
Bad Sachsa
Bad Suderode
Ballenstedt
Benneckenstein
Blankenburg
Braunlage
Brocken
Clausthal-Zellerfeld
Dankerode
Derenburg
Duderstadt
Elbingerode
Elend / Mandelholz
Gernrode
Goslar
Hahnenklee
Halberstadt
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg
Ilfeld
Ilsenburg
Langelsheim
Lautenthal
Mansfeld
Meisdorf
Nationalpark
Nordhausen
Osterode
Quedlinburg
Rübeland
Sangerhausen
Schierke
Schladen
Seeland
Seesen
St. Andreasberg
Stecklenberg
Stolberg
Tanne
Thale
Trautenstein
Treseburg
Vienenburg
Walkenried
Wernigerode
Wildemann
Wippra
Wolfshagen
Worbis
Zorge
 
Weitere Empfehlungen!
 
Werben auf
Ausflugsziele-Harz.de
 
Gratis Reiseführer
   
 
   
  Hier kostenlosen Reiseführer aus dem Harz anfordern!